Foto: Ritter Doron

Mátyás Dunajcsik, geboren 1983 in Budapest, Lyriker, Schriftsteller, Literaturübersetzer und Kritiker. Publiziert circa seit dem Jahr 2000, seitdem erschienen seine Gedichte, Novellen, Übersetzungen und Kritiken in allen führenden Literaturzeitschriften Ungarns. Von 2005 bis 2009 war er als einer von elf jungen Lyrikern an der Telep Gruppe beteiligt, als deren Abschluss 2009 zur Ungarischen Buchwoche die Telep-Anthologie herausgegeben wurde.

Sein erstes Buch erschien 2007 innerhalb einer Buchreihe des József-Attila-Kreises beim Verlag L’Harmattan mit Illustrationen seines Lebensgefährten Zsolt Korai. Der Band "Repülési kézikönyv" (dt.: Fliegerhandbuch) ist eine vielseitige Mischung aus Gedichten und Prosatexten, deren zentrales Motiv das Reisen zu Land, zu Wasser und in der Luft ist. Die Akteure der Texte lassen sich auf ihren Wegen von der Erotik der Kunst und Kultur ebenso faszinieren, wie von der Kunst und Kultur der Erotik, sei es bei einer ganz besonderen Venedigreise, der Entdeckung eines Budapester Jugendstilmietshauses, einem Ausflug nach Siebenbürgen, der Erkundung der Geheimnisse eines barocken Lesesaals oder auf der Suche nach einem unauffindbaren antiquarischen Buch - einer Jagd quer durch Budapest, die jedem Spionagethriller das Wasser reichen kann. Mit diesem Buch vertrat Dunajcsik Ungarn - im Rahmen des 15. Internationalen Buchfestivals Budapest - auf dem 8. Europäischen Festival der Literaturdebütanten 2008; noch im selben Jahr wurde sein Buch mit dem Sándor-Bródy-Preis ausgezeichnet. Im Jahr 2009 erhielt Márciusi-Ifjak-Preis.

Als literarischer Übersetzer überträgt er hauptsächlich Werke klassischer und zeitgenössischer französischer und belgischer Autoren ins Ungarische, so beispielsweise Texte von Charles Baudelaire, Arthur Rimbaud, Marguerite Duras, Maurice Blanchot, William Cliff, Carl Norac und Laurent de Graeve. Seine Übersetzung von Alain Robbe-Grillets jüngstem Werk "Un roman sentimental" erschien im Frühjahr 2009 unter dem ungarischen Titel "Érzelmes regény" beim Verlag Magvetö. Seit 2005 schreibt er Kritiken zur aktuellen ungarischen Literatur sowie Essays zu Werken von Marcel Proust und Thomas Mann. Gegenwärtig schließt er sein Studium der Ästhetik und der Französischen Literatur an der Philosophischen Fakultät der Loránd-Eötvös-Universität Budapest ab.

Mátyás Dunajcsik war bisher an zahlreichen internationalen Literatur- und Kunstprojekten beteiligt, erwähnt seien beispielsweise das Internationale Festival des altgriechischen Theaters (Paphos, Zypern, 2000, 2001, 2004), L'odyssee du danube (Wien, Bratislava, Budapest, Belgrad, Turnu Severin, Cetate, Svistov, Bukarest, 2007), Europa ABC (Trsi_, Serbien, 2008) und Re:Verse (Szigliget, Ungarn, 2008). Außerdem ist er 2009 auf Empfehlung von Péter Esterházy Stipendiat des Programms Junge Akademie der Akademie der Künste Berlin.

Homepage (Ungarisch, Englisch): www.dunajcsikmatyas.hu