Foto: Péter Urfi

Dénes Krusovszky, geboren 1982 ist Lyriker, Kritiker und Mitherausgeber der Pushkin Utca [Puschkin Straße], einer Vierteljahresschrift der Etövös Loránd Universität von Budapest und der JAK World Literature Series (eine Buchreihe zeitgenössischer fremdsprachiger Belletristik und Lyrik in ungarischer Übersetzung, die zum einen junge ausländische Schriftsteller vorstellt, zum anderen junge ungarische Übersetzer).

Krusovszky studierte ungarische Sprache und Literatur und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Etövös Loránd Universität, Budapest. Anfang 2009 schloss er darüber hinaus sein Studium der Ästhetik ab.

Bislang hat Dénes Krusovszky die Gedichtbände Az összes nevem [Alle meine Namen] (2006) und Elromlani milyen [Wie ist es, zu verderben] (2009) veröffentlicht. Außerdem erschienen seine Gedichte in verschiedenen Anthologien.
Zusammen mit zehn anderen jungen Lyrikern führte er ab 2005 einen Lyrik-Blog im Internet mit dem Namen »Telep« [»Siedlung«, www.telep.freeblog.hu). Eine Anthologie der Beiträge wurde im Juni 2009 veröffentlicht.

Dénes Krusovszky nahm an einigen internationalen Workshops teil, wie dem Projekt »Crossing Places« (www.crossingplaces.eu/content) welcher 2007 in Thessaloniki, Barcelona, Mailand und Venedig stattfand. Außerdem war er Teilnehmer an einem gemeinsamen Workshop zum Thema Übersetzen zusammen mit anderen jungen ungarischen und serbischen Dichtern in Trsic/Serbien und beim Workshop Re:verse in Szigliget/Ungarn.

Anfang 2008 erhielt Krusovszky das Móricz Zsigmond Literatur-Stipendium und im selben Jahr wurde ihm der Junior Prima Preis verliehen.

Seine Gedichte wurden ins Italienische, Spanische, Serbische und ins Kroatische übersetzt.

Homepage (Ungarisch): http://krusovszky.wordpress.com/