Yudit Kiss wurde 1956 in Budapest geboren. Sie arbeitet als Wissenschaftlerin im Bereich der Wirtschaftsentwicklung. Nachdem sie in Ungarn, Mexiko und Großbritannien tätig war, zog sie in den frühen 1990er Jahren in die Schweiz. Ihr Forschungsschwerpunkt konzentriert sich auf die Probleme ökonomischer Transformationen in Mittelosteuropa. Sie ist Autorin zahlreicher Artikel, Forschungsarbeiten, Aufsätze und eines Buches, das bei der Oxford University Press/SIPRI herausgegeben wurde (ein zweites wird in Kürze erscheinen), daneben sind von ihr Artikel in The Guardian, Lettre International, Nexos, El Nacional und Gazeta Wyborcza erschienen, die ein breiteres Publikum ansprechen. Der Sommer, als mein Vater starb ist ihr erster Roman.