Kinga Tóth

 

WANDTEXTE EUROPA

 

sei glücklich und angemeldet (registriert) sagen die schilder an der wand

lächle in zitronengelb rundgesichter sagen die schilder

alles ist neu zukunft geschrieben in diesem lachkopf

zeichnen die wünsche neue falten

frauen pfeifen winds of change in der türkei gibt es versteckte dörfer wo

die hände in den mund und dann nur ein atem am ufer kein warnsignal

der weg ist nah beim fluss ist es einfach durchzugehen die röcke zwischen den wegen

streihen nicht tief nicht sichtbar der weg führt sogar hinein hügelab in die schürzen

 

tür auf tür zu sagen die werbezeilen komm herein vater wäscht sich mutter kocht fremde an der tür

nachtkäfer surren grillen draußen fremde an der tür man sagt nichts hier wenn sie fliehen pfeifen

die hahnsirenen drauf blieb der topf kocht über leert sich mutter vater fremde jetzt melden sich alle

alle freiwillig mit waffen

 

wir sind europas herz sagen die aufkleber neben antifa und pinkpower

neue mützen haben die frauen und es ist immer ein Donnerstag

bei uns petitionen und kettenbrücke bedeutet freiheit male rundgesicht

pfeife aus den dörfern hier sind die leeren häuser wo die anderen wo sie alle

wegwegexilexil lxlxlxlxlxpfffffeifen die frauen auf den steinen zwischen den tälern

der eugrenze zu hause ist alles super man wir bauen aber die zuhause und fixieren

sie mit omas haarlack passt auf sagt mutter sie werden euch jagen das auto

ist noch aus alten zeiten rot und nicht schick pfeifen does not always go with the wind

das sind neue ströme das ist neuer sturmunddrang mit rucksäcken

wandern wir in unseren gapyears und reparieren omas gotrabigo

wir sind die neuen sentimentalen klettern auf die brücken in budapest

seht ihr uns? aus den gymnasien aus jugendherbergen und unter den u-bahnstationen

hört ihr uns? auf dem puffsessel in freiheitsland checke ich sie wie postkarten

sammle die petitionen und kopiere meine unterschrift aber doch oma ich pfeife es weiter

viele liegen hier erzählt sie unter bäumen hier können keine neuen platziert werden nur im fall

eines adeligen sie will nicht rotten auch zu hause organe sollen die guten in andere

gepflanzt werden der rest in den weingarten bei der letzten wurzel sie kommt zurück hier

tut es ihr gut auf dem friedhof der eine erzählt über landesgeschichte der andere über die oma

keiner übernimmt die sprache des anderen dann sitzt sie hinter dem porzellan

blumen auf ihr limonadegeruch mama sie hätten es gern gehabt auf den steinen unkraut

gejätet ihr knöchel ihnen nicht verstaucht all die männer wären in sie verliebt und

mit einem abwinken weggeschickt worden mit dem trabant wären sie herumgebraust

damit sie angst hätten und wissen es sie sind auf dem weg niemand kann sie anhalten sie geht die zäune

durch sie nähert sich auf gemeinsamen sprachen was kommt durch an der grenze auf

blumentischtüchern mit zehn wörtern leben

sie hätten es geschafft überall was erbt sie von dem ganzen und die anderen? was ist in ihr ein schrank

mit puddinggeruch der aber zerteilt werden muss geht nicht über die treppe umsonst ist er auf dem

richtigen platz vergeblich die komplimente die wärme wenn sie kaputtgemacht werden und dann

die lieferung vielleicht wärmen sie noch mit den dokumenten

berichten und ungültigen wohnkarten dann gehen die comichefte alles geht

foto postkarte kalkwände daran wird mit ruß geschrieben das falsche wird markiert

was nicht richtiggemacht werden kann wo es keine stempel mehr gibt weil sie unnötig sind aber trotzdem

hier schreiben sie an diese hauswand hier rannte sie durch hier hier soll sonne sein hier kickte sie den

zaun raus hier war sie zuhause an dem anderen ort blieb nichts übrig mama

sie wickeln die haare der eine mit kunststoff der andere mit schaum

wickeln genauso dann wellenspange ringeln fixieren toupieren lack lass es halten

 

 

(die kursivschriften sind wandtexte, aufkleber, werbetexte und slogans von verschiedenen wänden in europa, die ich seit 2012 sammle. Dieser Text wurde im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung und im Rahmen der Veranstaltung "The Years of Change 1989–1991. Mittel-, Ost- und Südosteuropa 30 Jahre danach" verfasst. https://www.leipziger-buchmesse.de/theyearsofchange/